Wissensdatenbank
Supportcenter für pädagogische IT > HelpDesk des Support-Center > Wissensdatenbank

Suchbegriff(e)


Features der LANiS-PaedNet-Version 8.0 (ID 716)

Bezug
LANiS 8.0
LANiS 7.x
Lösung

 

Die LANiS-PaedNet-Version 8.0 zeichnet sich gegenüber ihren Vorgängerversionen vor allem durch technische Veränderungen aus, die die Sicherheitsarchitektur betreffen. Dabei wurden Wünsche der Schulträger und Supporter bzgl…

* der Rechtesituation des anonymen LANiS-Users (früher lokaler Administrator - jetzt Standarduser),
* der Kommunikation zwischen den einzelnen Modulen (früher teilweise unverschlüsselt – jetzt vollständig verschlüsselt) und
* der Gruppenrichtlinien (früher eine Gruppenrichtlinie für die ganze Domäne – jetzt zielgenaue Gruppenrichtlinien für die einzelnen Funktionsbereiche) umgesetzt.

Ein ausgiebiger Penetration-Test gehörte ebenso zu den Freigabekriterien wir der Test aller Modulfunktionen.

Im Einzelnen wurde folgende Änderungen vorgenommen:

* Benutzerkontensteuerung

Die heruntergezogene Benutzerkontensteuerung von LANiS 7.x verhinderte in frühen Windows 10-Versionen die Ausführung einiger beliebter Windows-Apps.
Ab LANiS-PaedNet 8.0 wird sie deshalb durch eine Gruppenrichtlinieneinstellung auf die von Microsoft empfohlene Stufe 3 gesetzt bzw. dort gehalten. LANiS kann trotzdem auf die bisher bekannte Weise auf den Clients installiert werden.

* Lokaler Admin auf den Clients nicht mehr erforderlich

Die bisher auf den Clients erforderlichen lokalen Adminrechte für die LANiS User sind nicht mehr erforderlich. Die User arbeiten als normale Hauptbenutzer. Sie können dadurch keine Dienste mehr starten oder beenden. Trotzdem ist es möglich, im Konto dieser Benutzer Software - z.B. über die LANiS Software Verteilung (LSD) - zu installieren.

* Beschleunigter Rechner-Start

Ab LANiS 8.0 wird das Clientupdate während des Erscheinens des Startmoduls im Hintergrund abgearbeitet. Dadurch beschleunigt sich der Bootvorgang des Clients um bis zu 30 Sekunden.

* Schnellere Anmeldung am Schülermodul

Die erste Schülerin/der erste Schüler, die/der sich am Schülermodul anmeldet, wird mit ihren/seinen Windows-Credentials am Datenverzeichnis angemeldet. Dies beschleunigt die Anmeldeprozedur und die Verfügbarkeit des Schülerlaufwerks deutlich.

* FTPS-Server und WebDAV-Client für den Zugriff von zuhause

LANiS 8 enthält einen neuen FTP Server, der die Kommunikation über einen SSL-verschlüsselten Kanal ermöglicht. Damit kann der schulische Server für die Arbeit von Schülern und Lehrern auch außerhalb der Unterrichtszeit (ähnlich einem Cloudsystem) geöffnet werden. Die Anmietung von (datenschutzrechtlich problematischem) Webspace zur Datenablage ist nicht mehr nötig. Die Schule ist per dynamischem DNS über <schulnummer>.ftpdns.de erreichbar.

* AD Synchronisation

Zur Anbindung von z.B. Office 365, moodle oder anderen Diensten, die sich gegen das AD zertifizieren, werden die User von LANiS-PaedNet im schulischen AD synchronisiert. Die User können so mit den Daten ihres LANiS-Benutzeraccounts in diesen Programmen einfach weiterarbeiten.

* Neue Gruppenrichtlinien

Ersatz der für alle Rechner in der Domäne geltenden LANiS-GPO durch eine LANiS-Domain-GPO, eine LANiS-Domain-Controllers-GPO und eine LANiS-Client-GPO, um die Voreinstellungen für die gesamte Domäne so gering wie möglich zu halten (Firewallregeln). Erweiterung der mitgelieferten GPOs durch Einstellungen zu den Windows-Funktions- und Qualitätsupdates.

* Höhere Sicherheitsstandards

In den Applikationen wurden die Sicherheitsstandards (Passwortverschlüsselung, Netzwerkkommunikationsverschlüsselung, Erstellung der Log-Files) einer kritischen Überprüfung unterzogen und - soweit notwendig - verbessert. Eine Reihe von bekannten Bugs der Version 7.02 wurden beseitigt.

* Verzahnung von LANiS-Online und LANiS-PaedNet

Durch eine Ergänzung der Kacheloberfläche im Lehrer- und Schülermodul wird der direkte Zugriff auf einzelne Apps in LANiS-Online möglich.

* Installations- und Updateverhalten

Die gewohnten Schritte zur Erstinstallation von LANiS-PaedNet sind noch etwas einfacher geworden: Nach dem Ende der Rauminstallation und Beendigung von setupAD startet nun das setupFTP automatisch.
Das Vorgehen bei der Updateinstallation hat sich nicht geändert: Nach dem Entpacken läuft die Installation ohne Benutzerinteraktion bis zum Ende durch. LANiS 8 kann auf alte LANiS-Versionen (7.0.x, 6.x) als normales Update in gewohnter Weise ausgerollt werden.
Wir empfehlen einen Serverneustart am Ende der Installation.

* Völlig überarbeiteter LUSD-Import

Mit LANiS 8.0 ist es möglich, die Excel-Datei, die der LUSD-Export erzeugt, direkt im Adminmodul einzulesen. Die Daten werden dann überprüft und ggfs. zum Import aufbereitet, sodass Ihre Aufgabe nur noch in der Überprüfung des automatischen Datenabgleichs zwischen alten und neuen Usern besteht.

* DSGVO

Die neue Version unterstützt – ebenso wie die im Mai 2018 veröffentlichte Version 7.0.3.1 – die Datenschutzgrundverordnung in dem Sie z.B. den Server regelmäßig nach alten Dateien mit personenbezogenen Daten scannt und diese ggfs. löscht.

Ausführlicher können sie sich im LANiS-Helpdesk unter der Artikel-ID 714 informieren.[ID714]














 

 

 

 
War dieser Artikel hilfreich? ja / nein
Verwandte Artikel Kapitel 6 - Lehrermodul (LANiS 7.x)
Kapitel 7 - Weitere Funktionen des Adminmoduls (LANiS 7.x)
Kapitel 7 - Weitere Funktionen des Adminmoduls (LANiS 6.x)
Kapitel 2 - Installation der LANiS-Serverkomponenten
Lehrermodul Menü Unterricht (ID 384)
Installation der LANiS-Serverkomponenten (ID 401)
Kapitel 4 - Grundeinstellungen im Adminmodul (LANiS 7.x)
Wie kann ich einen Test bzw. eine Klausur/Arbeit schreiben? (ID 382)
Klassenarbeiten und Klausuren (ID 439)
Wie arbeite ich im Unterricht mit einer Klasse / mit einem Kurs? (ID 376)
Artikeldetails
Artikel-ID: 716
Kategorie: LANiS 8.0
Datum (erstellt): 29.01.2019 11:46:02
Bewertung (Stimmen): Artikelbewertung 3.8/5.0 (13)

 
« Zurück